SMG aktuell

TeOs 2019

Im Zuge unseres Konzeptes zur Sucht- und Gewaltprävention setzten sich die Schüler/innen und Schüler unter ihrem selbst gewählten Thema „Schule – und was dann?“ mit den Fragen nach ihrer Lebensgestaltung und ihren Zukunftsperspektiven auseinander. Dazu gehörten auch die existenziellen Fragen „Wer bin ich?“ und „Woher komme ich?“ sowie „Wohin gehe ich?“. ...

Tage ethischer Orientierung
- ein persönlichkeitsorientiertes Projekt für den 10. Jahrgang -
14.01.-16.01.2019: Klassen 10 F1 und 10 FL1
16.01.-18.01.2019: Klassen 10 F2 und 10 FL2

Nach einer Stunde mit dem Bus erreichten wir, die Schüler/innen der 10. Klasse, die Begegnungsstätte „Kloster St. Ludgerus“ in Helmstedt. Zunächst gab es eine Rundführung zum Erschließen des Geländes. Darauf folgte die Einteilung in Kleingruppen, in denen wir drei Tage lang zusammen arbeiteten. Das Thema, das wir vorab gewählt haben, befasste sich mit unserer Zukunft nach der Schule bzw. nach dem Schulabschluss. So diskutierten wir zum Teil in Gruppen aber auch in Einzelarbeit verschiedene Fragen, um über die Zukunft nachzudenken und eine Vorstellung für das eigene zukünftige Leben zu entwickeln. Es war aber auch vieles Kreatives dabei: Interviews in der Fußgängerzone von Helmstedt, Collagen und so weiter… Vor allem ist das hervorragende Arbeitsklima hervorzuheben sowohl von Seiten der Schüler/innen als auch von Seiten der Referent/innen, die die Kleingruppen leiteten. Nach getaner Arbeit ist eine Stärkung wichtig. Dafür sorgte ein deliziöses Buffet in der Kantine der Begegnungsstätte in den Mauern eines ehemaligen Klosters. Am Abend sahen wir einen Film, der ganz unterschiedliche Lebenskonzepte zeigte – manche waren sehr spannend für uns, andere dienten uns eher als Negativbeispiel… Zum Ausruhen und Schlafen fanden wir sehr gepflegte Zimmer vor. Nach den Aussagen unserer Mitschüler/innen haben sie in diesen 3 TeO-Tagen persönliche Fortschritte gemacht. Zum Teil kam es zu festen Entscheidungen oder zu lockeren Zukunftsplänen, die jede/r individuell für sich aufgestellt hat. Die eigenen Zukunftsziele und Ambitionen haben wir in Briefen an uns selbst niedergeschrieben. In einem Jahr werden sie uns zugeschickt, so können wir dann später für uns selbst feststellen, ob die jeweiligen Ziele verfolgt und erfüllt wurden. Ein allgemeines Highlight gab es am letzten Aufenthaltstag, damit jedoch auch die Schüler/innen der jüngeren Jahrgänge weiterhin den Überraschungseffekt genießen können, wird die Aktion nicht näher beschrieben. Nur eine Sache: Es hat mit Sinnen zu tun... Unsere Erfahrungen mit den TeOs sind sehr positiv, was die nächsten Klassen sicher bestätigen können!

Lara, Fee, Alena, 10 F1 Mike, Vincent, Simon, Lukas, Theo und Luis, 10 FL1

Im Namen der Schüler- und Lehrerschaft möchten wir uns bei dem Förderverein des Sibylla-Merian-Gymnasiums e.V. ganz herzlich für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken,

i.A. Ellen Klosterberg, Organisatorin der TeOs


„Tage ethischer Orientierung“ (TeOs)

In der Zeit vom 14.-16. bzw. 16.-18. Januar 2019 hat der gesamte 10. Jahrgang wieder an den „Tagen ethischer Orientierung“ (TeOs) teilgenommen.

Im Zuge unseres Konzeptes zur Sucht- und Gewaltprävention setzten sich die Schüler/innen und Schüler unter ihrem selbst gewählten Thema „Schule – und was dann?“ mit den Fragen nach ihrer Lebensgestaltung und ihren Zukunftsperspektiven auseinander. Dazu gehörten auch die existenziellen Fragen „Wer bin ich?“ und „Woher komme ich?“ sowie „Wohin gehe ich?“. Der Jahrgang fuhr in zwei Blöcken in die Begegnungsstätte „Kloster St. Ludgerus“ in Helmstedt, wo er in Kleingruppen kreativ, ganzheitlich und prozessorientiert gearbeitet hat. Die Kleingruppen werden von Referent/innen geleitet, die einen Jugendgruppenleiter-Schein erworben haben und in einem entsprechenden Seminar auf die speziellen Belange der TeOs vorbereitet worden sind. Sie kommen teilweise aus den höheren Jahrgängen unserer Schule oder sind ehemalige Schüler/innen des SMG, die aus ihrem Studium heraus oft schon seit vielen Jahren diese anspruchsvolle Aufgabe übernehmen, wodurch sie ihre gewonnene Lebenserfahrung mit einfließen lassen können. Die Kooperation mit dem KKJD (Kirchenkreisjugenddienst Gifhorn) und dem BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) geht bei diesem Projekt nun ins elfte Jahr und hat sich überaus bewährt. Zu betonen ist hier noch, dass die TeOs weltanschaulich neutral ausgerichtet sind.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei dem „Förderverein des Sibylla-Merian-Gymnasiums e.V.“ für die großzügige Unterstützung bedanken!

B. Fricke, S. Meinberg und E. Klosterberg



Zurück