SMG aktuell

Als Detektivinnen und Detektive in eigener Sache

„Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“ – dieses Thema hatte sich der 10. Jahrgang des Sibylla-Merian-Gymnasiums Meinersen selbst gewählt.
Auf den „Tagen ethischer Orientierung (TeOs)“ – einem weltanschaulich neutral angelegten Projekt, das sich nun schon im 12. Jahr der Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler widmet – setzten sich die Jugendlichen auf kommunikativ-kreative Weise und mit ganzheitlichen Methoden intensiv mit lebenspraktischen Fragen auseinander.

In der Zeit vom 13.-15.01.2020 bzw. vom 15.-17.01.2020 machten sie sich als „Detektivinnen und Detektive in eigener Sache“ auf den Weg, und zwar in der Begegnungsstätte „Kloster St. Ludgerus“ in Helmstedt. Während dreier Tage konnten sie jenseits vom üblichen 45-Minuten-Takt des Unterrichts tief einsteigen in ihre eigene Biographie, ihre Erfahrungen, ihre konkreten Fragen an das Leben und in ihre eigenen Pläne für die Zukunft.
Das Projekt findet in Kooperation mit dem „Kirchenkreisjugenddienst Gifhorn“ (KKJD) und dem „Bund der Deutschen Katholischen Jugend, St. Altfrid Gifhorn“ (BDKJ) statt. Begleitet und unterstützt wurden sie dabei von ausgebildeten Schülerinnen und Schülern der höheren Jahrgänge des Gymnasiums, Vertreterinnen der umliegenden Kirchengemeinden sowie ehemaligen Schülerinnen und Schülern, die nun schon teilweise seit 10 Jahren aus ihrem Studium oder der Ausbildung heraus die Arbeit in den Kleingruppen vor Ort anleiten. Hier hat sich bereits ein sehr großer Erfahrungsschatz angesammelt. So konnten in diesem Jahr zwei ehemalige Schülerinnen und derzeitige Studentinnen, Laura Kühme und Janina Reichelt, sogar die konzeptionelle Arbeit der Programmgestaltung voll übernehmen.
Der „Förderverein des Sibylla-Merian-Gymnasiums Meinersen e.V.“ beteiligte sich dankenswerterweise wie auch die vielen Jahre zuvor an der Finanzierung.

 

Aus der Sicht zweier Schülerinnen:
Am 15.01.2020 sind wir in das ehemalige Kloster St. Ludgerus in Helmstedt gefahren. Dort verbrachten wir drei Tage, um unter dem Motto „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Traum“ mehr über uns und unsere Pläne und Träume für die Zukunft zu erfahren. Das Thema durften wir vorher selbst wählen. In Kleingruppen beschäftigten wir uns viel mit Fragen zum Beruf, zur Familie und über das Leben, sowie unsere Vorstellung über die Zukunft. Wir haben zum Beispiel einen Wertebaum erstellt oder eine Bucket-List geschrieben. Zwischendurch haben wir immer wieder Spiele gespielt. Während der gesamten Zeit gab es immer etwas zum Lachen. Besonders schön war das Abendprogramm am letzten Tag, doch das bleibt erstmal ein Geheimnis.
Insgesamt hatten wir drei schöne Tage, in denen wir viel gelacht, gedacht, reichlich gegessen und viel Spaß gehabt haben. (Lena und Carlotta)

Fotos der diesjährigen TeOs befinden sich in unserer Galerie.


Zurück