Leitbild

Lernen und Lehren

Wir fördern die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler.

Im Mittelpunkt unseres Gymnasiums steht die Entwicklung der Schülerpersönlichkeit auf der Grundlage humanistischer Wertvorstellungen. Wir erziehen und bilden unsere Schüler zu selbstständigen, kritikfähigen und sozial verantwortungsbewussten Menschen. In anregender Lernatmosphäre gestalten wir qualitätsorientierten Unterricht und pflegen zur gezielten Förderung der unterschiedlichen Schülerpersönlichkeiten einen Unterricht, in dem das selbstständige, eigenverantwortliche Lernen wesentlich ist.

  • Um den vielfältigen Begabungen und Interessen unserer Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, entwickeln wir ein besonderes Angebotsprofil. (Bili-, Matnat-, Bläserklassen, Arbeitsgemeinschaften)
  • Wir bieten den Schülern vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Projekten und internationalen Schulpartnerschaften. (England, Frankreich, Niederlande, USA)
  • Wir streben eine Verbesserung der individuellen Lern- und Leistungsfähigkeit aller Schülerinnen und Schüler und damit eine hohe Abschlussqualität auf der Grundlage bestehender Kerncurricula und Prüfungsanforderungen an. (Trainingskurse, Förderung besonderer Begabungen)
  • Vor allem in der Eingangsstufe wird die individuelle Lern- und Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Eltern regelmäßig evaluiert und dokumentiert. (Lernentwicklungsbögen)
  • Fundament unseres Unterrichts ist ein fachintern abgestimmtes Schulcurriculum, das neben Inhalten und Kompetenzen auch Möglichkeiten des fächerübergreifenden und des fächerverbindenden Unterrichts, der Projektarbeit sowie der Methoden- und Medienschulung ausweist. (Methodentraining, Projektwoche)
  • Zum Selbstverständnis aller am Schulleben beteiligten Personen gehört der intensive Austausch in Klassen-, Fach- und Jahrgangsteams zur Umsetzung eines gemeinsam koordinierten, pädagogisch und fachlich qualifizierten Unterrichts.
  • Dazu legt die Schule der Schulöffentlichkeit ihre Leistungsanforderungen und die Kriterien ihrer Leistungsbewertung offen. (Transparenz, Schulprogramm)
  • Jede Fachkonferenz verpflichtet sich zur systematischen Weiterbildung ihrer Fachkolleginnen und Fachkollegen nach Maßgabe eines Fortbildungskonzepts. (Fachdienstbesprechungen und Konferenzen, Erstellung von Maßnahmenplänen)

Schulkultur

Wir gestalten unsere Schule als Lern- und Lebensraum.

Wir begreifen Schule als gemeinsamen Lern- und Lebensraum, in dem der soziale Umgang auf gemeinsam formulierten Verhaltensregeln gründet und das Miteinander durch  Toleranz und Zuverlässigkeit geprägt ist. Dabei nutzen wir gezielt die besonderen Möglichkeiten unserer Schulstandorte,  so dass sich  Schülerinnen und Schüler ihrer ländlichen Region rund um das Gymnasium verbunden fühlen. Wir erziehen unsere Schülerinnen und Schüler in einer Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung zu einer Lernkultur, die sich durch Disziplin, Engagement, Selbstständigkeit, gegenseitige Hilfe und Leistungsbewusstsein auszeichnet.

  • Im Rahmen eines Ganztagsangebotes erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihren Schulalltag umfassend und ihren Neigungen entsprechend optimal zu gestalten. (Hausaufgabenhilfe, Trainingskurse, Kurse für besondere Begabungen, Arbeitsgemeinschaften, sportliche Aktivitäten)
  • Ein elementarer Bestandteil unserer Schulkultur ist es, dass der Lernprozess der Schülerinnen und Schüler durch ergänzende außerunterrichtliche Aktivitäten bereichert wird. (Theateraufführungen,  Lese- und Kulturabend, Wettbewerbe)
  • Hierzu schaffen alle Beteiligten eine  Atmosphäre des Wohlbefindens und der Sicherheit und erfahren im Konfliktfall angemessene Hilfe von berufener Seite auf der Grundlage eines Sozial- und Präventionskonzepts. (Beratungs- und Sozialkonzept)
  • Wir handeln im Lebensraum ‚Schule’ umweltbewusst nach Maßgabe ökologischer Richtlinien, fördern eine Erziehung zur Gesundheit aller Schülerinnen und Schüler und gehen dabei sorgsam mit unserer Arbeitskraft um. (Bildung für nachhaltige Entwicklung/BNE, Gesundes Frühstück)
  • Unsere Schule als Lebensraum zu verstehen, bedeutet auch, das Gymnasium durch gezielte Kooperationsverträge mit qualifizierten außerschulischen Partnern und Einrichtungen in der Samtgemeinde Meinersen zu verankern. Dazu zählt insbesondere die Zusammenarbeit mit wirtschaftlichen Betrieben der Umgebung.  Gemeinsam mit kommunalen Einrichtungen, mit Kirchen und Sportvereinen, errichtet das Gymnasium Meinersen verschiedene Plattformen, um Ergebnisse schulischer Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. (Wirtschaftsunternehmen, Kirchengemeinden, Kreismusikschule, Naturschutzbund, Verbund für besondere Begabungen)

Ziele und Strategien

Wir begreifen unsere Schule als lernende Institution.

Unsere Aufgabe ist es, im Sinne einer fundierten Qualitätsentwicklung, die formulierten Entwicklungsziele anhand interner und externer Bewertungsverfahren regelmäßig zu überprüfen.

  • Hierzu koordinieren die Schulleitung und die Steuergruppe auf der Grundlage eines gemeinsam erstellten Schulprogramms die systematische Qualitätsentwicklung unseres Gymnasiums. (interne Evaluationen, Schulinspektion)
  • Mit Blick auf die weitere schulische Qualitätsentwicklung definiert die Schulleitung Anforderungs- und Aufgabenprofile, macht sie transparent  und erörtert die Ergebnisse  regelmäßig mit Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern.  (Dienstbesprechungen, Elternratssitzungen, Schülervertretung, Fachkonferenzen, Schulvorstand)