Unser Beratungskonzept

Teil I: Beratungsangebote an unserer Schule

Gemeinsam sehen wir uns in der Verantwortung den Schülerinnen und Schülern Verhaltenmöglichkeiten für ein konfliktfähiges und verantwortungsvolles Miteinander an die Hand zu geben und sie bei ihrer Entwicklung zu gesunden Persönlichkeiten zu fördern.
(vgl.: RdErl. d. MK v. 15.2.2005 - 23.3 - 51 650 (SVBl. Nr.3/2005 S.121) - VORIS 22410 – Bezug: Gem. RdErl. d. MK, d. MI u. d. MJ vom 30.9.2003 - 201-51 661 (SVBl. S.380) - VORIS 22410 Sicherheits- und Gewaltpräventionsmaßnahmen in Schulen )

Da sich das Sibylla-Merian-Gymnasiums Meinersen einem ganzheitlichen Bildungsverständnis verpflichtet sieht, verbindet das Kollegium mit dem Erziehungsauftrag neben der Vermittlung von Bildungsinhalten die Vermittlung von sozialen, emotionalen und interaktiven Kompetenzen und Hilfe bei lebenspraktischen Fragen, die die ganze Persönlichkeit der Schüler und der Schülerinnen berücksichtigt und deren Entwicklung fördern soll.

I. Prinzip der Subsidiarität

Die Beratung am Sibylla-Merian-Gymnasium ruht auf drei Säulen, die in unterschiedlichen Arbeitsbereichen auf je spezifische Weise wirksam werden.
Prinzipiell sind alle Lehrkräfte beratend tätig.
Damit verfolgen wir das Prinzip der Subsidiarität:

Beratungsfunktionen:

 

 
II. Beratung und Begleitung durch das Sozialteam (s.o.)

Das Sozialteam besteht aus Frau Klosterberg als Beratungslehrerin, Frau Bente als Coach und Mediatorin sowie den Schulsozialpädagoginnen Frau Preuß und Frau Limberg.
Sie beraten und begleiten alle Mitglieder der Schulgemeinschaft (Schüler/innen, Lehrkräfte, Erziehungsberechtigte).
Dabei verfolgen sie eine je unterschiedliche Tätigkeitsrichtung (s.o.).
Beratungslehrerin und Coach gehen aus von den Einzelnen und Kleingruppen hin zum System Schule, während die Schulsozialpädagog/innen ausgehend von einer systemischen Betrachtungsweise hin zu Kleingruppen und Einzelnen arbeiten.

Das Sozialteam trifft sich regelmäßig zur Intervision.

 

Teil II: Prävention

1.   Sozialausschuss

2.   Präventionsmaßnahmen

3.    Krisen- und Notfallmanagement

Unser Beratungskonzept enthält ein differenziertes Konzept zum Krisen- und Notfallmanagement.
Das Lehrerkollegium evaluiert dieses in regelmäßigen Abständen gemeinsam mit dem Sozialteam.


4.     Kooperation mit regionalen Institutionen

a.    Zusammenarbeit im Schulzentrum („Runder Tisch“)

Spezifisch für unsere Schule ist der Tatbestand, dass wir uns in einem Schulzentrum befinden. Dadurch entstehen häufiger auch Konflikte und Möglichkeiten der Kooperation.
Vertreter/innen aller drei Schulformen treffen sich vierteljährlich zum Austausch.

b.    Kooperationspartner Präventionsangebote